Mundgeruch ist ein häufiges Problem in unserer Gesellschaft und kann verschiedenste Lebensbereiche negativ beeinflussen. Etwa 30 % der deutschen Bevölkerung hat mit Mundgeruch zu kämpfen. Spätestens wenn anhaltender Mundgeruch zu einer Belastung für soziale oder berufliche Beziehungen wird, besteht Handlungsbedarf.

Ein wichtiger Grundsatz in der Medizin ist: Bevor man die Krankheit oder ihre Symptome wirksam bekämpfen kann, muss man ihre Ursachen erkennen. Wir sollten uns also zu Beginn darüber klar werden, was die häufigsten Ursachen für Mundgeruch sind.

 

Häufige Ursachen für Mundgeruch

Ihr Mundgeruch kann verschiedenste Ursachen haben. Wir weisen daraufhin, dass ein dezenter Mundgeruch am Morgen “normal” ist, da im Schlaf weniger Speichel gebildet wird, der die Zähne natürlich reinigt. Deshalb können sich Fäulnisprozesse ungestört entfalten – was am nächsten Morgen entsprechend riechen kann. Nach dem Zähneputzen sollte dieses Phänomen in der Regel verschwinden. Es gibt jedoch einige weitere Gründe und Ursachen für Mundgeruch, die sich ggf. nicht so einfach abstellen lassen.

 

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Viele Ursachen liegen in der Lebensweise

Eine Ursache kann eine mangelnde Mundhygiene sein. Wird der Zahnapparat nicht regelmäßig gereinigt, setzen sich geringe Mengen an Essensresten in den Zahnzwischenräumen fest. Diese bilden einen idealen Nährboden für die Ausbreitung von diversen Bakterien, die bei der Verarbeitung der Nahrungsreste übelriechende Schwefelverbindungen absondern. Ein Großteil der schwefelproduzierenden Bakterien befindet sich jedoch nicht bei den Zähnen, sondern auf der Zunge und bildet dort einen unangenehm geruchsintensiven Belag.

Im schlimmsten Fall führen die Bakterien auch zu Karies. Hierbei handelt es sich grob um Entzündungen, die den Zahn und schließlich auch die Zahnwurzel angreifen. Geruch bildet sich als Folge hieraus dann, wenn Reste von der Zahnwurzel im Kiefer verfaulen. Die Bakterien können auch für Entzündungen im Zahnfleisch verantwortlich sein, die dann ebenfalls den Mundgeruch verursachen können.

Abgesehen von der Mundhygiene hat auch Ihre Lebensweise Einfluss auf Ihren gesamten Körper. Der Mund ist hier natürlich keine Ausnahme. Übermäßiger Alkohol- oder Tabakkonsum und eine ungesunde Ernährung bilden im Mundraum einen idealen Nährboden für Bakterien!

Sie haben privat oder im Berufsleben viel Stress? Auch hier liegt eine mögliche Ursache für Ihren Mundgeruch begründet. Stress hat nämlich einen negativen Einfluss auf unser gesamtes Verdauungssystem und kann dadurch ebenfalls unangenehme Gerüche im gesamten Körper verursachen.

 

Andere körperliche Ursachen für Mundgeruch

Es kommt zwar nur in wenigen Fällen vor, aber: Auch andere körperliche Erkrankungen kommen als Auslöser für Mundgeruch in Betracht.

Bei einem geschwächten Immunsystem (z.B. durch Krankheit oder Medikamenteneinnahme) kann sich ein übel riechender Pilz in der Mundhöhle bilden. Erkennbar ist er häufig an weißen bis gelben Belägen auf den Schleimhäuten.

Eine Entzündung der Speiseröhre, Schnupfen, eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, entzündete Rachenmandeln oder Magen- und Darmprobleme können in seltenen Fällen auch ursächlich sein.

Wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, aber: Extremer Mundgeruch kann im wirklich schlimmsten Fall ein erstes Anzeichen für Magenkrebs sein.

Bei derartigen Erkrankungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit dieser die richtige Therapie mit Ihnen abstimmen kann.

 

Art des Geruchs gibt Hinweise über die Quelle und über mögliche Ursache

Auch gegenüber dem Arzt/Zahnarzt ist Mundgeruch häufig noch ein Tabuthema das mit Scham verbunden ist. Oft äußern sich Betroffene über Umwege darüber.  Dr. Udo Walter, HNO-Arzt in Duisburg, kann allein vom Geruch her feststellen, welche Körperbereiche den Mundgeruch verursachen

  • Problemen in der Mundhöhle: Geruch ist ziemlich übel!
  • Mandelkrankheiten: Mundgeruch ist dezenter.
  • Magenschwierigkeiten: Fäulnisgeruch
  • Tumoren: zum Teil ein leichter Aas-Geruch feststellbar. Es riecht wie Fleisch, das zu lange gelegen hat.

 

mundgeruch-hausmittel-hilfe

 

Was also hilft bei meinem Mundgeruch? Tipps und Hausmittel

 

So, nachdem wir uns jetzt die vielen verschiedenen möglichen Ursachen angesehen haben kommen wir zum wichtigsten Teil: Den Handlungsmöglichkeiten bei Mundgeruch.

Erste Hilfe bei Mundgeruch

Sie haben ein Date oder einen wichtigen Geschäftstermin und möchten deshalb möglichst schnell Ihren Mundgeruch loswerden? Hier sind die passenden Tipps für die schnelle Beseitigung von Mundgeruch.

Beachten Sie aber bitte, dass diese kurzfristigen Lösungen nicht für sich alleine stehen sollten. Sie können nur kurzfristig die Symptome, nicht aber die Ursachen für Ihren Mundgeruch bekämpfen. Um wirklich langfristig von Mundgeruch befreit zu werden, sind weitere Maßnahmen nötig, die weiter unten beschrieben werden.

Es mag wirklich banal klingen, aber bevor Sie anfangen, Ihren Mundgeruch zu behandeln, ist es sinnvoll, z.B. einen guten Freund anzuhauchen und ihn zu fragen, ob Sie wirklich aus dem Mund riechen. Viele reden sich den lästigen Begleiter auch einfach ein. Dadurch sparen Sie sich eventuell Zeit, Geld und Nerven.

Wenn Sie sich sicher über den Mundgeruch sind, kann z.B. eine Mundspülung, ein Kaugummit oder ein Bonbon kurzfristig Abhilfe schaffen.

Beachten Sie: Diese Spülungen sind nicht ganz unumstritten. Zahnärzte lehnen sie oft mit der Begründung ab, dass hierdurch auch die guten Bakterien abgetötet werden, die z.B. zusammen mit dem Mundspeichel für ein erstes zersetzen der Lebensmittel für die weitere Verdauung im Magen verantwortlich sind. Deshalb sollte eine Mundspülung nicht zu häufig angewendet werden. Wechseln Sie diese auch öfters mal ab. Neben Listerin und OneDropOnly, gibt es weitere gute Marken die Sie testen sollten.

Die Alternative: Gesundheit aus dem Bienenstock.

Propolis-Fluidextrakt mit Salbei und Kamille. Enthält das hochwertige Schutzharz der Bienen. Dieses weist speziell für die Mund- und Zahnpflege wichtige keim- und entzündungshemmende Eigenschaften auf. Die Wirkung von Propolis wird durch Kamille und Salbei deutlich verstärkt.

Neben Mundgeruch beugt Propolis auch Parodontitis und Zahnfleischproblemen vor. Testen Sie es aus:

 

 

Noch ein kleiner Tipp: Eine wirklich gesunde Alternative zur klassischen Mundspülung ist z.B. eine Spülung mit Teebaumöl. Ein paar Tropfen in einem Glas Wasser reichen hier bereits aus und Sie haben eine unschädliche Alternative, die wirklich angenehm riecht und schwefelbildende Bakterien neutralisiert.

 

Kaugummi

Weit weniger umstritten ist auch das gute alte Kaugummi. Es überdeckt den Geruch grundsätzlich ganz gut, wirkt aber leider nur sehr kurzfristig. Für ein kurzes Beurteilungsgespräch kann ein Kaugummi also Abhilfe schaffen, bei längeren Vorhaben wie z.B. einem romantischen Date ist es also nicht das Hilfsmittel der ersten Wahl. Damit Sie gesünder leben, sollte es natürlich immer die zuckerfreie Variante sein, da Zucker ein Hauptnahrungsmittel für Karies ist!

 

 

Petersilie

petersilie-gegen-mundgeruch

Petersilie gegen Mundgeruch

Garantiert ohne Zucker ist das Kauen von Petersilie. Darüber hinaus ist sie auch reich an Vitaminen und eignet sich ebenfalls gut dazu, Ihren Mundgeruch kurzfristig wirksam zu überdecken.

 

 

 

 

 

 

basilikum-gegen-mundgeruch

Basilikum gegen Mundgeruch

Basilikum und Basilikum Tee

Hilfreich ist auch Basilikum bzw. Basilikum-Tee gegen Mundgeruch, da es eine desinfizierende Wirkung hat. Eine Handvoll kleine Basilikumblätter mit kochendem Wasser übergießen, eine Viertelstunde ziehen lassen und dann durch einen Kaffeefilter abseihen. Auch Petersilie lässt sich in ähnlicher Weise zum Spülen zubereiten.

 

 

 

 

Natürlich darf in dieser Auflistung von Hilfsmitteln auch das Pfefferminz- Bonbon als absoluter Klassiker nicht fehlen. Der intensive, angenehme und frische Geruch überdeckt nämlich effektiv kurzfristig unangenehme Gerüche. Auch hier sollte ein zuckerfreies Produkt gewählt werden.

Eine weitere gute, schnelle und effektive Waffe gegen Mundgeruch ist ein Mundspray. Dieses wirkt jedoch nur sehr kurzfristig wirkt und ist deshalb lediglich als Notlösung zu betrachten!

 

 

Was hilft langfristig gegen Mundgeruch?

Wie bereits erwähnt sind das alles keine dauerhaften Lösungen für den Mundgeruch, sondern nur Lösungen die die Symptome und nicht die Ursachen von Halitosis bekämpfen. Ist der wichtige Termin vorbei und Sie haben wieder etwas Luft, gilt es, den Mundgeruch endgültig aus deinem Leben zu streichen.

 

Richtig und gründlich Zähneputzen

Die erste und einfachste langfristig wirkende Methode ist regelmäßiges und gründliches Zähneputzen. Täglich 2 mal 2 Minuten sollten es schon sein. Auf diese Weise werden Essensreste, die als Nahrung für die lästigen kleinen schwefelbildenden Bakterien dienen könnten, entfernt.

 

Professionelle Zahnreinigung

Am besten buchen Sie zusätzlich noch zwei mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt Ihre Vertrauens.

 

Zahnseide nutzen

Damit Sie die schwer erreichbaren Zwischenräume auch wirklich sauber bekommen, empfiehlt es sich, zusätzlich Zahnseide zu verwenden. Für den Belag auf der Zunge gibt es spezielle Zungenbürsten. So ausgestattet sollte Ihr Mundgeruch bald der Vergangenheit angehören. Abrunden können Sie das Ganze, indem Sie ab und zu eine Munddusche verwenden. Damit sollten Sie es jedoch nicht übertreiben, denn auch Mundduschen sind mit Vorsicht zu genießen!

 

Miswak Naturzahnbürste

Gerade bei Mundgeruch gibt es zur Zahnbürste eine interessante und sinnvolle Ergänzung: die Miswak Naturzahnbürste, die man getrost als älteste Zahnbürste der Welt bezeichnen kann.
Er wird aus dem Zweig des Arakbaums gewonnen, der bezeichnenderweise auch Zahbürstenbaum genannt wird. Die Anwendung ist simpel: Zuerst kauen Sie ca. 3 cm der Rinde ab und spucken sie aus. Anschließend kauen Sie weiter, bis sich Borsten bilden. Danach können Sie den Miswak fast wie eine normale Zahnbürste verwenden. Der einzige Unterschied ist, dass Sie keine Zahnpasta benötigen! Die Inhaltsstoffe Ihrer frisch gekauten Zahnbürste wirken nämlich bereits antibakteriell und stärken das Zahnfleisch. Durch den hohen Fluoridgehalt schützt er Zahn und Zahnschmelz zuverlässig.

 

Bleiben wir bei der Zahnhygiene: Auch zur Mundspülung gibt es weitere Alternativen.

 

Bentonit gegen Mundgeruch

Bentonit z.B. ist eine Mineralerde, die Giftstoffe und Bakterien absorbiert. Diese werden dann beim Ausspülen ausgesondert. Für diese gesunde Mineralspülung fügen Sie ¼ Liter Wasser ca. 1 Teelöffel Bentonit hinzu. Alternativ können Sie die Mineralerde auch als Paste auftragen und ausspülen.

 

 

Xylit gegen Karies

Abends nach dem Zähneputzen können Sie Karies auch zusätzlich mit Xylit zu Leibe rücken. Dieser Stoff ähnelt der Konsistenz von Zucker (er ist etwas grobkörniger) und ist süß. Trotzdem behindert er die Bildung von Karies. Auch hier ist die Anwendung sehr einfach: nehmen Sie einfach ca. einen halben Teelöffel des Stoffes in den Mund und warten Sie, bis sich das Xylit aufgelöst hat. Anschließend behalten Sie es für ca. 2 Minuten im Mund und bewegen die Lösung hin und her, bevor Sie sie wieder ausspucken.

 

 

Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sind selbstverständlich Pflicht- auch wenn Sie eigentlich keine Beschwerden haben. Durch kontinuierliche Kontrolle können Sie Karies und Zahnfleischentzündungen wirksam vorbeugen.

Hochwertige Teesorten helfen langfristig gegen Mundgeruch!

 

tee-gegen-mundgeruch

Tee gegen Mundgeruch

 

Sie trinken gerne Kaffee? Vielleicht versuchen Sie es zur Abwechselung mit einem leckeren Tee. Besonders grüne und schwarze Teesorten bieten sich an, da sie das Wachstum unserer Bakterienfreunde wirksam unterbinden.Auch ein Salbei- oder Minztee wirkt oft wahre Wunder, da Salbei und Minze ebenfalls antibakteriell wirken. Es versteht sich von selbst, dass dieses leckere und gesunde Heißgetränk zuckerfrei genossen werden sollte.

 

gesunde-ernährung-gegen-mundgeruch

 

Lebensgewohnheiten und Ernährung umstellen

Der Verzicht auf Alkohol und Tabak sowie eine gesunde Ernährung helfen Ihnen nicht nur bei Ihrem Mundgeruch, sondern sind auch allgemein Ihrer körperlichen Gesundheit zuträglich.

Zusätzlicher Hinweis am Rande: Sollten Sie gerade eine Fastenkur machen, kann diese ebenfalls Mundgeruch verursachen.

Achten Sie auch darauf, ausreichend und viel Wasser zu trinken. Dadurch werden zusätzlich Essensreste im Mundraum weggespült und landen dort, wo sie hingehören.

Arzt/Zahnarzt aufsuchen

Hoffentlich konnte dieser kleine Ratgeber Ihnen weiterhelfen, um Ihren Mundgeruch zu beseitigen. Sollte dieser trotz Dr. Google und all dieser Ratschläge weiterhin bestehen und haben Sie zusätzlich noch andere Beschwerden wie z.B. anhaltende Magen- oder Zahnschmerzen, sollten Sie umgehend einen Arzt (HNO) bzw. Zahnarzt aufsuchen und andere Erkrankungen ausschließen lassen.

E-Book mit weiteren Infos zum Thema Mundgeruch

 

was-tun-gegen-mungeruch-ebook

 

Bonustipps gegen Mundgeruch! Das hilft bei Problemen in der Mundhöhle langfristig wirklich!

Kokosbutter ist eine natürliche und leckere Alternative zu traditioneller, milchbasierter Butter, mit köstlich cremigem Geschmack und Süße. Kokosöl ist vielseitig einsetzbar. Natives Kokosöl bringt einen milden Kokosduft und -geschmack an die Speisen und lässt sie zu Highlights in der Küche werden. Wenn Sie den milden Kokosgeschmack mögen, dann wird Ihnen eine mit Kokosfett bestrichene Scheibe Brot vermutlich besser bekommen als mit Butter.

Nehmen Sie zwei Mal täglich jeweils einen Esslöffel Kokosnussöl in den Mund und verteilen Sie diese für ca. 10 – 15 min. in den Mundrachen ohne zu schlucken. Dadurch stärken Sie langfristig Ihr Zahnfleisch und beugen Mundgeruch und Zahnfleischproblemen vor. Anfänglich ist diese Methode etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch nach einigen Versuchen ganz einfach und hilft garantiert!

 

 

Hilfreiche Tipps um den Mundgeruch loszuwerden sehen Sie auch in diesem Video:

 

Weitere nützliche Informationen über Mundgeruch finden Sie auf Wikipedia.

Was hilft gegen Mundgeruch? Häufige Ursachen, Tipps und (Haus-)mittel!
5 (100%) 1 vote

Ähnliche Beiträge

3 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.